Banner
Header-Bild

Dori goes AgilityTurnier ... Ostseebesuch


18.09.2017

Das Fischchen hat seine ersten Turniere hinter sich und gemäß aller Erwarutngen war von katastrophal bis ziemlich guuut alles dabei :P! Für mich ist es eine ganz schöne Umstellung, lief klein Flu doch routiniert und verlässlich wie ein kleines schweizer Uhrwerk. Dori hat auch im Training noch nicht viele Erfahrungen sammeln können, laufen wir doch meist kurze Sequenzen, was sie jedoch nicht davon abhält voller Selbstbewusstsein Gummi zu geben! Es macht aber einfach unglaublich viel Spaß mit ihr und wenn sie im Parcour vor Begeisterung und Trieb quietscht, weiß man, dass sie diesen Sport liebt! Wir brauchen sicher noch etwas mehr Zeit um als Team zusammen zu wachsen, aber von Lauf zu Lauf wird es etwas besser ... zumindest bilde ich mir das ein :P!

Am Wochenende waren wir beim HSV Rostock Biestow in der alten Heimat. Alle drei Mädels waren mit von der Partie und es hat unglaublich viel Spaß gemacht alt bekannte Gesichter wieder zu sehen, abends nach Warnemünde zu fahren und die tollen Parcours von der lieben Nancy Rosenstock zu laufen. Ein perfekt organisiertes und liebevoll veranstaltetes Turnier :)!

Dori war - wen wundert es - mal wieder bestens drauf, sie strotzt nur so vor Motivation :)! Perfekt waren unsere Läufe außer einem Jumping nicht, aber die "Kinderkrankheiten" werden wir sicher bald beseitigen, oder ebend später ;)! Ich bin trotzdem so zufrieden :D! Auch die Nuss durfte ein Spiel mit Spieli laufen und siehe da: Sie lief so toll, das kleine Mammut <3!


Die Mädels auf großer Reise - Teil 5 - Kulturprogramm


13.08.2017

 

Ein Urlaub auf den Lofoten ist nun wirklich nichts für Städteliebhaber, aber ein bisschen Kultur musste einfach auch mal sein und so besuchten wir die kleinen Fischerörtchen Reine und Nusfjord.

Auf eine Wanderung zum vielgelobten Reinebringen verzichteten wir, es erwartet einen dort zwar eine grandiose Aussicht, aber der Weg ist stark in Mitleidenschaft gezogen worden und die Gefahr von Steinschlägen ist allgegenwärtig. Im nächsten Jahr soll ein neuer Weg zum Berg führen, der sich allerdings erst im Bau befindet und für den man aktuell fleißig spenden kann. 

Auch von den Parkbuchten der Straße hat man eine wirklich tolle Sicht auf Reine. Im Örtchen selbst gibt es ein paar kleine Cafés und einen Hafen mit Wassersportcenter und Bank, aber vielmehr erwartete und dort nicht. Im Café "Bringen" haben wir fantastischen Kuchen und leckere Sandwiches gegessen und können dies als Schlemmerfalle wirklich mehr als empfehlen ;)

Nachdem wir Reine relativ schnell erkundet hatten, fuhren wir nach Sakrisoy. Dort gibt es nicht nur die besten Fischburger (Auch Stockfisch und frischer Fisch kann erworben werden!), sondern auch eine Hotelanlage, die uns freundlichster Weise ein Tretboot kostenlos zur Verfügung gestellt hat! So konnten wir mit den Mädels bei Sonnenschein die traumhafte Kulisse und das kristallklare Meerwasser genießen. Einfach einmalig, denn der Meeresgrund ist übersät mit Seeigeln und Seesternen, dazu das grünliche Meer - schöner geht es wirklich nicht! 

Auch das kleine Fischerörtchen Nusfjord wurde von uns unsicher gemacht. Man kann dort restaurierte Rorbuer-Anlagen besichtigen und das ein oder andere Souvenir erwerben. Die Häuser waren gespickt mit Möwen-Nestern und überall konnte man kleine Möwen-Babys bestaunen - wirklich entzückend <3!

Fortsetzung folgt! ;)


Die Mädels auf großer Reise - Teil 4 - Munkebu-Hütte


03.08.2017

Unsere zweite Wanderung auf den Lofoten führte uns zur Munkebu-Hütte ... oder bis kurz davor, denn angekommen sind wir dort nie, sondern vorher aus Angst vor kräftigem Regen umgedreht :P! Trotzdem waren wir insgesamt ACHT Stunden unterwegs! Es ging über Stock und Stein, durch moorige Wiesen (Meine schönen Schuhe!!!) und steile Hänge mit Kettensicherung empor. Definitiv keine Wandeurng für unsportliche Hunde und Menschen. Die Mädels haben den Aufstieg super gemeistert und unsere kleine Bergziege Dori wartete meist schon ungeduldig auf uns :P! Die Natur war einfach sagenhaft: Überall waren kleine Bäche, Wasserfälle, klare Seen und Tümpel. Im Gelände wuchs Sonnentau, Knabenkraut und Wollgras - ich glaube so etwas schönes habe ich vom botanischen Aspekt her noch nie gesehen! Einfach fantastisch.

Trinkwasser brauchte man auf diese Wanderung definitiv nicht mitnehmen, das Bergwasser schmeckte viel besser als das Greywater vom Campingplatz! Vor dem Abstieg graute es mir ein wenig, aber wenn man sich auf dem Hosenboden sitzend einfach etwas bergab robbt, kann man alles schaffen :P. Lucy wurde ab und an einfach heruntergehoben, aber die Belgier hatten einfach Spaß, das Fischchen natürlich immer vorne weg ;)! 

Es war unglaublich und wir haben die grandiose Aussicht sehr genossen. 

Fortsetzung folgt :)!


Die Mädels auf großer Reise - Teil 3 - Litlberget


01.08.2017

Nach einer 3 stündigen Fährfahrt von Bodo nach Moskenes, bei der die Hunde leider im Auto verbleiben mussten, kamen wir morgens um sechs Uhr ziemlich müde und geschafft auf den Lofoten an. Wir fanden einen Campingplatz (Skagen Camping) direkt am Meer, mit einem wunderschönen Strand und schlugen unser Lager direkt hinter den kleinen Dünen auf. Auch wenn uns eine eher spartanische Ausstattung des Platzes erwartetet und ich mir des Öfteren kleine Buchsbäumchen zur Abtrennung meines eigenen Areals gewünscht hätte, so war der Campingplatz für uns doch ziemlich ideal, weil hundefreundlich und gechillt. Zum Gassi ging es an den Strand und niemand hat sich durch die drei Damen je gestört gefühlt.

Nach zwei sehr stürmischen und regnerischen Tagen, an denen wir um das Leben unseres Zeltes fürchten mussten, konnten wir endlich unsere erste Wanderung zum Litlberget unternehmen. Uns erwarteten eine fantastische Aussicht auf das Nordmeer und die Küste mit ihren imposanten Bergen, unendlich weite Wollgraswiesen auf der Ytresandheia und Schafe, die uns den Gipfel versperrten :P!

Blick auf en Roren

Die Mädels konnten ohne Leine wandern und sich hier und da an ein paar Bachläufen erfrischen. Da wir erst am späteren Nachmittag aufbrachen, konnten wir auf der Heia eine unglaublich Ruhe ohne weitere Wanderer geniessen! Vom Plateau der Heia ging es zunächst zum Gipfel des Roren, von dem aus wir eine unglaubliche Aussicht genossen, dann wanderten wir weiter zum Litlberget, auf dessen Gipfel uns ein paar Schafe erwarteten. 

Es war ein toller Ausflug und der für Wanderer mäßig steile, aber durchaus teilweise steinige Auf- und Abstieg wurde von den Mädels ohne Probleme gemeistert. Definitiv einer meiner Lieblingsorte auf den Lofoten <3! 


Die Mädels auf großer Reise - Teil 2 - Polarkreis


30.07.2017

66° 33' 55'' - Wenn es einfach nicht mehr dunkel wird und man auch um elf Uhr abends einen Spaziergang in der kargen Landschaft unternehmen kann und keinen Baum mehr sieht, dafür umso mehr Moose und Flechten und große Schneefelder, dann weiß man, dass man den Polarkreis erreicht hat. Ein wirklich tolles Erlebnis und die Mädels haben sich  nach der langen Fahrt über den Schnee und die Erfrischung in den vielen kleinen Bächen sehr gefreut.

Die Landschaft ist einzigartig und im arctic circle center findet Mensch alles erdenkliche an Souvenirs, die man nicht benötigt :P! Am Center selbst kann man wunderbar spazieren gehen und fährt man ein Stückchen weiter nörlich, so wird die Straße von einem tosenden und reißenden, hellblau-türkisen Wildwasserfluss begleitet - genial!!!

Fortsetzung folgt :)!


> ältere News anzeigen <

Bild des Monats

Bild des Monats